Waschmaschinen Pflege

Wir waschen zu wenig mit 90 Grad, das hinterlässt in unseren Waschmaschinen oft einen Nährboden für Schimmelpilz

Waschmaschinen pflegt man nicht nur von außen (mit feuchtem Lappen abwischen), nein, auch von innen braucht unser praktischer Helfer etwas Pflege: hin und wieder Essigessenz direkt in die Trommel gießen und die Maschine leer bei 90 Grad im Vollwaschgang laufen lassen. Denn  durch das seltenere Waschen bei hohen Temperaturen (über 60 Grad) – unter anderem, weil die moderne Wäsche keine hohen Temperaturen mehr verträgt – bildet sich gerne und auch oft sehr schnell ein Pilz in der Waschmaschine aus: der Schimmelpilz.

Wie man erfolgreich Schimmelpilz in Waschmaschinen bekämpft

Bei Waschmaschinen gibt es häufig eine unerwünschte Schimmelbildung durch mangelnde Belüftung der Maschine. Hier hilft – klar – ausreichende Belüftung. Der Sauerstoff in der Luft ist der natürliche Feind aller Schimmelpilze! Also Tür offen lassen, das Einfüllfach herausnehmen und mit heißem Wasser reinigen. Der Schimmel setzt sich auch gerne im Ablaufschlauch oder im Zulaufschacht fest. Bei besonders schwerem Schimmelbefall die Maschine mit einer ganzen Flasche Essigessenz im Kochwaschgang laufen lassen. Hierbei für gute Belüftung der Waschmaschine sorgen. Der beißende Essiggeruch kann allerdings recht unangenehm sein.

Hilft übrigens auch zur Vorbeugung: einmal im Monat wiederholen

Essig ist bei der Waschmaschinenreinigung sowieso das Reinigungsmittel der Wahl. Hier hilft vor allem die Säure, die Kalkablagerungen zu beseitigen. Grundsätzlich sollten Waschmaschinen hin und wieder mit höheren Gradzahlen benutzt werden. Die häufige Benutzung mit 30 Grad oder weniger hat das Ausbreiten der Schimmelkulturen be-günstigt. Leider. Kochen ist zwar nicht ökonomisch, killt aber die Keime und den Schimmel!

Latest Comments
  1. Meister Röhrich

Kommentieren