Interview: Türen restaurieren

Interview mit dem Altbaumeister:
Über die Altbautür

Wohnungsbesitzer an den Altbaumeister: Hey Jochen, du hast doch damals schon bei deinem Vater Altbau-Sanierung gelernt und von ihm du hast da ja viele Tipps und Ticks. Ich finde meine Tür jetzt hier an dieser Stelle, die ist zwar hundert Jahre alt, aber irgendwie finde ich es unschön, dass die hier so viele Risse hat.
Ist diese Tür irgendwie damals schlecht gemacht worden, oder was ist da los?

Altbaumeister: Das sieht auf dem ersten Blick so so aus, wenn du vielleicht einmal hier genauer guckst… Aber hier diese Risse, dass sind sogenannte Spannungsrisse. Spannungsrisse entstehen durch die Verschiedenartigkeit von der Temperatur von verschiedenen Stärken Holz, dieses Holz in der Innenraute hier ist sehr dünn, dieses am Rand wieder sehr dick, dadurch entstehen hier verschiedene Spannungen. Dadurch reisst dieser Lack an den Rändern. Der Lack ist aber in sich sehr, sehr glatt, dass bedeutet dieser Lack wurde im wahrscheinlich im waagerechten verarbeitet. Das heisst, eine Seite wird auf eine Konstruktion gelegt, bis es waagerecht wurde, so dass der Lack auf gar keinen Fall verlaufen konnte. Es gibt überhaupt keine einzige Lacknase auf dieser Tür.
Das zweite das sofort auffällt, ist diese geriffelte Glaskante bei den Fenstergläsern. Normalerweise ist es so, dass diese geriffelte Glaskante ganz viel Lack beinhaltet, durch häufiges über lackieren. Aber dieser Lack ist hier nirgendwo zu sehen. Das heisst dieser Lack wurde aufgetragen, als die Tür nicht lag, es gab also defacto einen Arbeitsschritt mehr. Einige Faktoren deuten darauf hin, dass diese Tür mindestens drei oder vier Arbeitsschritte mehr hat, als normale Türen heutzutage. Damit ist diese Tür meiner Meinung nach sehr gut lackiert und durchaus wertvoller als normale Türen. Der Fensterkitt schlägt normalerweise sehr stark durch, hier nicht. Das bedeutet hier wurde mindestens zwei bis dreimal lackiert.

Wohnungsbesitzer: Also sagst Du, obwohl sie Risse hat und ich sie nicht mehr so toll finde, für eine hundertjährige Tür ist es einfach perfekt lackiert worden?

Altbaumeister: Ja

Wohnungsbesitzer: Was würde heute solch eine Tür kosten?

Altbaumeister: Durchaus dreistellig..

Wohnungsbesitzer: Dreistellig für eine Tür?

Altbaumeister: Ja. Diese Tür mit diesem Glas kostet ungefähr Dreihundertundachtzig Euro. Eine Platte dieses Glas wird so nicht wieder hergestellt das, dass muss separat bestellt werden. Alleine diese Beschläge… Also wenn jemand schon einmal diese Beschläge auf dem Flohmarkt gesehen hat wird er wissen, dass diese Beschläge schon zwischen Einhundertundsechzig bis Zweihundert Euro kosten.

Wohnungsbesitzer: So was würde, wenn ich jetzt ich einen Lackierer dran setzen würde, bitte mach mir diese ganzen Risse und würde sagen, bitte mach mir diese ganzen Risse weg. Würdest du mir das empfehlen?

Altbaumeister: Ja. Ich würde empfehlen diese Risse einzustossen mit einem Spachtel, einmal ganz kurz mit Acryl verfüllt und nur diese Fläche dann neu lackieren.

Wohnungsbesitzer: Also nur das Stück da, gibt es da keine Farbprobleme?

Altbaumeister: Möglich, besser komplett streichen, da die Beschichtung der Tür insgesamt und gleichmässig sein muss. Das bedeutet die gesamte Tür muss abgeschliffen werden. Die Beschläge müssen ab und die Tür muss hingelegt werden und mit einem Schwingschleifer muss die gesamte Fläche abgeschliffen werden. Spachtel, schleifen, noch mal spachteln, schleifen, dann muss es zweimal lackiert werden. Ich würde für eine Tür mit diesem Aufwand Zweihundertundachtzig bis Dreihundertundsechzig Euro nehmen, pro Seite.

Wohnungsbesitzer: Nur Renovierung?

Altbaumeister: Nur Wiederherstellung!

Wohnungsbesitzer: OK. Sieht sie dann wieder aus wie neu, oder sieht sie dann aus wie alt aber gut saniert?

Altbaumeister: Sie sie dann aus wie jetzt, aber ohne diese Risse.

Wohnungsbesitzer: OK, dann ist sie ja aber eigentlich ganz gut.

Altbaumeister: Genau, mehr erreicht man bei so einer Tür nicht. Mehr bekommst du nicht, du bekommst nicht eine neue Tür, du bekommst diese Tür nur wieder hergestellt. Und wenn du damit leben kannst, dann lebe mit diesem Riss. 🙂

Wohnungsbesitzer: Weil einhundert Jahre sind einhundert Jahre

Altbaumeister: Hundert Jahre sind hundert Jahre. Genau :-))

Wohnungsbesitzer: Und wenn ich es ganz perfekt haben wollte, wenn ich jetzt sage  ich möchte das Ding wie damals, was muss ich dann bezahlen?

Altbaumeister:  Also, wie damals ist schwierig, weil man damals natürlich auch die Türen so gelassen hat wie sie waren. Natürlich auch in Natur gelassen.Das würde bedeuten, dass man diese Türen komplett vom Lack befreien müsste.

Wohnungsbesitzer: Das heisst die Türen sind dann also nicht mehr weiss sondern Holz?

Altbaumeister: Sie waren naturfarben und wurden dann mit einer Lasur bestrichen, so wie man heute einen Gartenzaun/Jägerzaun bestreichen würde, mit einem Leinöl oder mit einem Klarlack. Jede dieser Schicht hat sich in dieses Holz mit eingearbeitet. Es gab früher Klavierlacke, es gibt Lacke auf Nitro Basis. Und heute arbeitet man Acryllacken auf Wasserbasis. Die vertragen sich nicht unbedingt mit mit diesen glatten Lacken. Unterschiedlich dick.

Wohnungsbesitzer: Das heisst aber, wenn ich jetzt den Lack da runter holen würde, um meine alte Tür neu zu sanieren, wäre wahrscheinlich, dass da irgendwas ins nackte Holz eingedrungen ist und es gar nicht mehr so aussieht wie früher?

Altbaumeister: Durchaus. Es gibt zwei Möglichkeiten.
Die eine, diese Tür in ein Bad von Beize zu legen. Diese Tür ist zusammen gesteckt worden, also verschieden Holzelemente verbinden diese Tür, wenn man diese Tür mit verschiedenen Elementen in ein Bad von Beize gibt, zerfällt diese Tür möglicherweise. Weil die Leime von früher nicht mehr halten.
Die zweite Möglichkeit ist, diese Tür abzubrennen, mit einem Heissbrenner oder Bunsenbrenner. Dann wird der Lack so heiss gemacht, dass er sich leicht löst vom Untergrund und dann wird er abgekratzt. Beide Möglichkeiten sind aber teuer und arbeitsintensiv.

Wohnungsbesitzer: Und wahrscheinlich auch das ganz alte, wie es ganz früher einmal war, ist wohl nicht mehr herstellbar? Die Behandlung oder dieses beizen durch diese ganzen Säuren sehr aufwendig?

Altbaumeister: Wenn jemand die Zeit hat und Lust an dieser Arbeit hat, ist es sicher eine grosse Freude. Doch das sollte man einem Fachbetrieb überlassen.

Wohnungsbesitzer: Und du als Altbaufreak und als Spezialist für Altbau und auch Fan von originalgetreuen Geschichten. Was würdest du sagen, würde es kosten, wenn man mit normalen Handwerkern diese Tür in den alten Zustand versetzt. Hast du irgendein Gefühl?

Altbaumeister: Es gibt bestimmt neue Türen, die sie in der gleichen Form anbieten, in einer anderen Holzart. Vor allem, was man dieser Tür nicht sehen kann, aus welchem Material sie damals geschaffen wurde. Dadurch, dass diese Tür nach wie vor in einer geraden Linie steht muss man sagen, dass es wahrscheinlich sehr gut abgelagertes Holz sein muss. Diese Art von Türen, die sich Hundert Jahre lang gehalten hat, hat eine ablagerte Holzfunktion, so dass sie sich nicht mehr verändert kann. Das dieses Holz schon eine Wertigkeit hat, die vom Materialpreis nicht unter Sechshundert bis Siebenhundert Euro zu suchen ist.

Wohnungsbesitzer: Das heisst, Holz ohne Verarbeitung?

Altbaumeister: Dieses Holz bekommt man nicht mehr, dieses Holz muss mindestens zwanzig Jahrelang abgehangen sein, um diese Spannungswertigkeit herzustellen, so dass sie sich nicht mehr verändert.

Wohnungsbesitzer:  Also ist diese Tür eigentlich so wertvoll, wie ein alter Bugatti, eben wo man sagt, der ist Handgeklöppelt worden ist damals?

Altbaumeister: Mit diesen Beschlägen und mit diesen Scheiben und vor allem mit der Passform , klar 🙂

Wohnungsbesitzer: Weil dieses Spaltmass von oben bis unten sich nicht verändert hat?

Altbaumeister: Das verändert sich immer ein kleines bisschen. Wenn wir hier links schauen, am Fussboden dann liegt hier das Spaltmass bei 0,8 mm, während ich hier oben schon 2,6 mm habe. Das Spaltmass verändert sich im laufe der Jahrzehnte durchaus ein wenig…

Wohnungsbesitzer: Aber sie funktioniert und ist Hundert Jahre alt und sie hat ein vernünftiges Holz.

Altbaumeister: Sie ist nicht mehr so auf dem Markt zu bekommen.
Ausser vielleicht, die Wohnung wird aufgegeben und Firmen, die sich nur darauf spezialisiert haben dieses Holz wieder aufzuarbeiten, kaufen sie auf….

Wohnungsbesitzer: Um sie dann teuer wieder zu verkaufen?

Altbaumeister: Klar. Um sie dann  teuer, aber aufgearbeitet, wieder zu verkaufen

Wohnungsbesitzer: Also haben wir hier eigentlich einen Royce Royce oder einen alten Bugatti, der super gepflegt ist, aber nicht mehr ganz perfekt ist?
Sag, was könnte man machen, aber nicht übertreiben, um sie wieder voll zu sanieren?

Altbaumeister: Ich könnte mir vorstellen, das man hier ein Stück bei diesen Riss hier mit einem Spachtel aufstösst, aber das würde den Schaden nur vergrössern. Ich würde es so lassen, bis ich die gesamte Renovierung im Auge habe.

Wohnungsbesitzer: Und wenn jetzt Geld gar keine Rolle spielen würde, dann würdest du sagen voll Sanierung? Beizen oder Abbrennen?

Altbaumeister: Ich würde diese Tür einem Handwerksbetrieb übergeben für eine Zeitraum X und sie in dieser Form wieder bekommen ohne diesen Riss.

Wohnungsbesitzer: Danke für das Gespräch.